Suchen
Suchen
Wie findet man seinen Wohnstil?
Wohnstil neu definieren

Wie findet man seinen Wohnstil?

Beim Einrichten seiner neuen Wohnung stellt man oft einfach die vorhandenen Möbel in den Räumen auf. Man kann die Gelegenheit aber auch nutzen, seinen Wohnstil neu zu definieren.

Man kann sich bei Besuchen von Möbelhäusern und Galerien inspirieren lassen, welcher Stil einem besonders zusagt und mit welcher Stilrichtung man sich wohl fühlt. Mag man die klare Atmosphäre des minimalistischen Stils? Oder doch eher die viktorianisch Richtung mit viel Plüsch und Accessoires in lieblichen Tönen? Oder trägt der rustikale, gemütliche Landhausstil zum eigenen Wohlbefinden bei?

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Oft sieht man auch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr- was man noch gestern toll fand, empfindet man heute als wenig geeignet, seinen Alltag damit zu verbringen.

Was also tun?

Die nächsten Jahre mit einem Bett, einem Tisch und der bauseitig bereits enthaltenen Toilette zubringen und weiter gar nichts tun?

Die rettende Idee kann hier ein dicker Ordner sein, den man sich anlegt und in dem man sämtliche Zeitschriftenausschnitte, Fotos und Ideen von Wohnkonzepten, die einem zusagen, sammelt. Alles, das spontanes Gefallen hervorruft, wird hier zusammen getragen. Auf diese Weise kommt man seinem Wohnstil allmählich näher.

Oft ist es nämlich vor allem die Wirkung eines bestimmten Stils oder einer bestimmten Farbkombination, die einen ansprechen. Mit Hilfe einer persönlichen Sammlung kommt man sich und seinen Vorlieben auf die Schliche: wo ist der rote Faden? Ist in allen Interieurs eine gewisse Farbe zu finden? Spürt man überall Ruhe oder- im Gegenteil- Lebhaftigkeit oder Frische? Spürt man überall eine gewisse Reduziertheit oder geht es eher plüschig zu? Sind mediterrane Farben durchweg vorhanden oder ist es eher die Lust am Individuellen?

Mithilfe solch einer Sammlung kann man seine Linie finden, mit der man sich wirklich wohl fühlt- und das nicht kurzfristig.

Übrigens finden Sie auch leicht im Haus selbst einen Anhaltspunkt: ein Haus aus dem 19. Jahrhundert bietet natürlich zuerst an, Stilimpulse aus dieser Zeit auch in den Wohnbereich zu integrieren. Andererseits können solche Voraussetzungen auch zu einem sehr interessanten Stilbruch anregen.

Auch bereits vorhandene Möbelstücke können eine gute Orientierung liefern: knüpfe ich an deren Stil an oder setze ich Kontraste? Damit kann man eine sehr interessante Spannung in den Raum bringen- ein alter Kolonialtisch passt beispielsweise wunderbar zu einem minimalistischen Schrank mit klarer Front, der in weißem Hochglanzlack gehalten ist.

Insgesamt gilt für Unsicherheiten betreffs des Stils, den man für einen Raum oder die komplette Wohnung sucht, vor allem eins: Man sollte sich Zeit dabei lassen. Der Möbelkauf steht nicht wöchentlich auf der To-Do-Liste und was man einmal angeschafft hat, damit lebt man eine beträchtliche Zeit- Grund genug, sich vorab über seinen bevorzugten Wohnstil klar zu werden.

Kommentare

Menü